Lohnsteuerjahresausgleich



In Betrieben mit mehr als zehn Arbeitnehmer ist der Arbeitgeber verpflichtet, automatisch zum Jahresende einen Lohnsteuer-Jahresausgleich durchzuführen. Wurden dem Arbeitnehmer im Laufe des Jahres zu hohe Steuern abgezogen, zum Beispiel wegen schwankender Monatslöhne, erhält er vor der eigentlichen Einkommensteuerveranlagung beim Finanzamt über seinen Arbeitgeber die zuviel gezahlte Lohnsteuer zurück.

Der ursprüngliche Begriff "Lohnsteuer-Jahresausgleich" für Arbeitnehmer-Einkünfte ist durch die Antragsveranlagung ersetzt worden.