Lohnsteuer-Pauschalierung



Arbeitgeber können aus Vereinfachungsgründen bei einigen Zahlungen an ihre Arbeitgeber die Lohnsteuer pauschal erheben. Das gilt z.B. für Arbeitslohn von sonstigen Bezügen, Erholungsbeihilfen, Betriebsveranstaltungen, Fahrgelderstattungen oder der Beschäftigung von Teilzeit- und Aushilfskräften. Die pauschale Lohnsteuer wird stets vom Arbeitgeber geschuldet. Auf die pauschale Lohnsteuer ist zusätzlich Kirchensteuer zu zahlen wenn der Arbeitgeber nicht nachweisen kann, das sein Arbeitnehmer kein Kirchenmitglied ist.

Der pauschalbesteuerte Arbeitslohn und die pauschale Lohnsteuer werden bei der Veranlagung zur Einkommensteuer bzw. bei der Antragsveranlagung (früher: Lohnsteuer-Jahresausgleich) nicht berücksichtigt.