Umsatzsteuer-Voranmeldung



Unternehmer sind verpflichtet, bis zum 10. Tag nach Ablauf jedes Voranmeldungszeitraumes eine Umsatzsteuer-Voranmeldung bei ihrem zuständigen Finanzamt einzureichen. Der Voranmeldungszeitraum ist grundsätzlich der Monat, bzw. das Kalendervierteljahr. Der Unternehmer hat binnen 10 Tagen nach Ablauf eines jeden Kalendervierteljahres eine Voranmeldung abzugeben, in der er die Steuer für das abgelaufene Kalendervierteljahr (Voranmeldungszeitraum) selbst berechnen muss. Den errechneten Betrag hat er als Vorauszahlung an das Finanzamt zu entrichten. Für größere Unternehmer gilt ein monatlicher Voranmeldungszeitraum. Die Umsatzsteuer-Voranmeldung muss auf den amtlich vorgeschriebenen Vordrucken erfolgen. Nach Ablauf des Kalenderjahrs hat der Unternehmer eine Steuererklärung abzugeben, in der er die Steuer ebenfalls selbst berechnen muss. Die Steuererklärung steht einer Steuerfestsetzung unter Vorbehalt der Nachprüfung gleich. Das Finanzamt setzt die Steuer nur dann durch einen Steuerbescheid fest, wenn es dabei von der in der Steuererklärung errechneten Steuer abweicht.

Die Umsatzsteuervoranmeldungsstelle des Finanzamtes teilt die Änderung des Abgabezeitraums und den Zeitpunkt der Entrichtung der Steuer dem Steuerpflichtigen gesondert mit.